Maria-Luise Witting, vielseitige Musiklehrerin

Grüß Gott zusammen,

ich heiße Maria-Luise Witting, und möchte mich hier etwas näher vorstellen.

Seit frühester Kindheit gehört aktives Musizieren zu meinem Leben. Denn bereits mit vier Jahren stand ich zum ersten Mal auf einer Bühne. Damals noch mit meinen vier und später acht Geschwistern und meinem Vater, traten wir als „Familienmusik Petz aus Ehrwald“ in ganz Österreich, Deutschland und Belgien auf. Wir absolvierten viele Fernseh-, Rundfunk- und Studioaufnahmen und nahmen regelmäßig an Volksmusikwettbewerben teil.

Soweit zu meiner „internationalen Karriere“. Im Lauf der Zeit spielte ich als Kind schon Blockflöte, Hackbrett und Gitarre, lernte kurz Akkordeon und sang mit zweien meiner Schwestern im Dreigesang.

Das Unterrichten liegt mir wohl im Blut, denn bereits als Elfjährige gab ich meine Hackbrett- und Blockflötenkenntnisse an befreundete Kinder als „Lehrerin“ weiter; und als Mutter war es mir eine Freude, meine Kinder an die Musik heranzuführen und mit ihnen und meinem Mann Franz-Peter in verschiedensten, zum Teil auch ungewöhnlichen Besetzungen zu musizieren. Neben meiner beruflichen Tätigkeit als Krankenschwester und Pflegedienstleiterin in der Hauskrankenpflege und im Seniorenzentrum war Musizieren für mich persönlich immer wichtig und ein wohltuender Ausgleich.

Einen Chor zu leiten, mit Kindern spielerisch Musik zu entdecken, mit Jugendlichen moderne Songs zu begleiten oder Erwachsene dabei zu unterstützen, ihre musikalische Fähigkeiten wiederzuentdecken war und ist für mich immer noch eine schöne Herausforderung die mir sehr viel Spaß macht. Aus dieser Freude heraus entwickelte sich ein besonderer Zugang zu Musik.
Ich bemerkte immer mehr, dass es mich ganz besonders interessiert, Menschen zu unterrichten, die Musik lieben, aber sich selbst ganz bescheiden als „unmusikalisch“ bezeichnen. Und dann gemeinsam mit ihnen ihre eigene Musikalität zu entdecken. Mein Motto dabei: „Musikalität ist eine schöpferische Kraft, die in jedem Menschen angelegt ist“.

Neben den vorhandenen „Musikgenen“, die bei uns in der Familie einfach vorhanden sind, wollte ich mich stets auch entsprechend weiterbilden. Durch den Besuch von zahlreichen Fortbildungen in den verschiedensten Bereichen der Musik-, Bewegungs- und Theaterpädagogik konnte ich meine musikalischen und pädagogischen Kenntnisse vertiefen und erweitern.

Und schließlich: Im Jänner 2013 beschloss ich, mein Hobby und meine bisherige musikpädagogische Tätigkeit zu meinem Beruf zu machen. Seither arbeite ich als selbständige Musikpädagogin mit Kindern und Erwachsenen, einzeln und in Gruppen in meinem Unterrichtzimmer in Lechaschau aber auch in Schulen oder in verschiedenen Einrichtungen.

In meinem Leben mit der Volksmusik ist mir natürlich auch immer wieder die Steirische Harmonika begegnet. Irgendwann hat sie mich durch meinen Bruder Hannes Petz (Unterrichtsleiter bei der Michlbauer Harmonikawelt) „erwischt“ und nicht mehr losgelassen.
So kann ich seit Oktober 2013 meine Freude an der Volksmusik bei Michlbauer als Harmonika- und Gitarrelehrerin schon jetzt oder vielleicht in Zukunft auch mit dir teilen.

Wir sehen uns beim „Michlbauer“.

Weitere Infos unter:

Homepage: musik-paedagogik.at
e-mail: mail@musik-paedagogik.at
Tel. 05672 72 219

Weitere Fotos: