Walter Mosauer

Servus, grias enk,
ich bin der Walter Mosauer und möchte mich hier kurz vorstellen:

Ich habe in jungen Jahren Akkordeon gelernt und war damals ein As auf diesem Instrument. Als ich ins Berufsleben einstieg und Koch/Kellner lernte war es auf Grund von Zeitmangel für 22 Jahre leider vorbei mit dem Musizieren. Im Laufe dieser Jahre war ich viel unterwegs und lernte die Steirische als Zuhörer kennen. Als ich meine Frau kennen gelernt habe und wir 2006 heirateten, Haus bauten und drei wundervolle Kinder bekamen, konnte ich nicht mehr in der Gastronomie tätig sein und wollte mich neu orientieren.
Eines Tages dann flatterte eine Zeitung ins Haus mit der Annonce: „Steirische lernen leicht gemacht“. Ich besuchte einen Info-Abend und entschied mich dieses Instrument zu erlernen.

Wie wurdest du Lehrer in der Michlbauer Harmonikawelt?
In relativ kurzer Zeit habe ich so große Fortschritte gemacht, dass mir Daniel und Flori die Lehrerausbildung vorgeschlagen haben. Von da an ging es Schlag auf Schlag und ich bin stolz mein Hobby zum Beruf gemacht zu haben und in einem solchen Unternehmen wie in der Michlbauer Harmonikawelt arbeiten zu dürfen.

Was ist für dich das Reizvolle an der Lehrtätigkeit bei Michlbauer?
Das Reizvolle an dieser Tätigkeit ist Steirische zu spielen, Wissen weiterzugeben, die Philosophie Michlbauer zu vertreten und die Fortschritte meiner Schüler zu erleben. Natürlich spielen Freude und Gemeinschaft auch eine große Rolle.

Meine Frau Maria war der Musik immer schon sehr verbunden, war jahrelang Marketenderin der Unteracher Musikkapelle und gelegentlich musizieren wir auch zusammen. Unsere kleine Familie mit dem letzten Zuwachs (Helena, gerade ein Jahr alt) wohnt in Unterach am Attersee.

Unterrichtsorte: Aspach, Neuhofen an der Krems, St. Georgen/Attergau, Thalgau

(Fotos: Privatarchiv Walter Mosauer; hier zu sehen mit seiner Frau Maria)